Zitelmann Buchreview: Setze dir größere Ziele

Zitelmann: Setze dir größere Ziele!

Zitelmann: Setze dir größere Ziele!

Zitelmann stellt sich die Frage: Warum sind manche Menschen erfolgreich und andere scheitern oder fangen gar nicht erst an? Was machen die Erfolgreichen anders als die Erfolglosen? Welche Erfolgsgeheimnisse gibt es? Worauf setzen sie ihren Fokus?

Erfolgreiche Personen sind erfolgreich, weil sie komplett anders denken. Ihnen ist klar:

Setze dir größere Ziele.

Zitelmann hat 50 verschiedene und äußerst erfolgreiche Persönlichkeiten analysiert und deren Erfolgsgeheimnisse zusammengefasst. Er zeigt dir in diesem Buch, was du von diesen Personen lernen darfst.

Dr. Rainer Zitelmann ist ein sehr erfolgreicher Unternehmer, der die führende Agentur für Immobilienkommunikation aufbaute und 2016 gewinnbringend verkaufte. Er hat 18 Bücher publiziert, die weltweit in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Zitelmann  weiß also, wovon er schreibt.

Von 18 dieser verschiedenen Lernaspekte möchten wir dir heute einige näher vorstellen:

    1. Setze dir größere Ziele.
    2. Fokussierung.
    3. Fokussierung am Beispiel Kahn
    4. Spannung und Entspannung.
    5. Fazit.


Amazon-Link

 

1. Zitelmann: Setze dir größere Ziele.

Wer kennt ihn nicht? Du musst ihn nicht mögen, aber sein Werdegang ist gigantisch, wie er selbst. Arnold Schwarzenegger. Wie kann es sein, dass er, aufgewachsen in den Nachkriegsjahren in einem Dorf in Österreich, so erfolgreich in verschiedenen Bereichen wurde? Sport, Business, Film und Politik.

Schwarzenegger war als Teenager schon bewusst, dass er nach Amerika gehen und eine Karriere aufbauen würde. Während Gleichaltrige vom normalen Job sprachen, sprach er über die USA, eine Karriere als Sportler, Filmstar. Bereits zu dieser frühen Zeit wollte er Politoker werden.

Er ging immer vorwärts. Rückwarts? Nur um Anlauf für den nächsten Karrieresprung zu nehmen. Ihm war klar: Setze dir größere Ziele, um schneller erfolgreich zu werden.

Als Teenager begann Schwarzenegger mit dem Body Building. Keiner nahm das ernst, aber er trainierte wie ein Bekloppter, weil er ein großes Ziel hatte: Er wollte der beste Bodybuilder weltweit werden.

Schwarzenegger hatte ein Vorbild, das ebenfalls Bodybuilder war und in Hercules Filmen mitspielte. Für ihn war klar: Was der geschafft hat, schaffe ich auch.

Im Jahr 1968 ging er in die USA und verlor seinen ersten Wettkampf. Er analysierte seine Schwächen und setzte seinen Fokus neu und gewann später alle Titel, die es zu gewinnen gab.

Das reichte ihm aber nicht, denn er wollte auch reich werden. Schwarzenegger nahm Englischunterricht, weil er Wirtschaft studieren wollte. Der Grundstein zum Geldverdienen.

Immer wieder neue, große Ziele

Was für eine Weitsicht.

Er sparte sein erstes verdientes Geld, um später in Immobilien zu investieren und mit 30 Jahren war er Millionär.

Sein nächstes Ziel ließ nicht auf sich warten: Einer der Top- Schauspieler werden.

Viele Personen aus dem Umfeld und bekannte Persönlichkeiten lachten ihn aus und belächelten sein Ziel. Argumente wie: Du hast einen starken Körper und einen blöden Akzent, das wird nie was, musste er sich anhören.

Zuerst hatte er Rollen in Actionfilmen, die ihm aber nicht den gewünschten Status als anerkannter Schauspieler brachten. Er wollte mehr, auch in diesem Metier kam der Durchbruch durch eine Komödie namens Twins.

Nachdem er im Filmbusiness alles erreicht hatte, kam sein nächstes Ziel: Er wollte Politiker werden. Schwarzenegger wurde erfolgreicher Gouverneur der achtgrößten Volkswirtschaft der Welt: Kalifornien.

Was ist sein Erfolgsrezept?

Er beschreibt es wie folgt:

Ich setze mir ein Ziel, ein sehr großes Ziel, dann lege ich meinen ganzen Fokus darauf. Er entwicklte den Drang, Durst und Hunger, es in die Realität umzusetzen. Diese Vision vor Augen zu haben erfüllt mich mit Begeisterung. Dadurch ist es nicht schwierig, Disziplin und Willenskraft aufzubringen. Du kannst Schmerzen akzeptieren, die dazugehören, wenn du Erfolg haben willst.

Eine ehemalige Freundin von ihm berichtet:  Zu Beginn eines Jahres schreibt er sich fünf Ziele auf, diese verfolgt er mit einer enormen Konsequenz und einem scharfen Fokus.

Du erkennst das Muster. Setze dir größere Ziele und dann arbeitest du mit laserscharfem Fokus, Hingabe und Disziplin, bis du sie erreicht hast.

2. Zitelmann: Fokussierung

Während eines Abendessens wurden Bill Gates und Warren Buffett gefragt, welches ihrer Meinung nach der Faktor für ihren Erfolg sei. Beide nannten als Antwort: Fokus!

Ein früherer Studienkollege sagte über Bill Gates:

Wenn er sich etwas in seinen Kopf gesetzt hatte, interessierte ihn gar nichts anderes mehr. Bill Gates sei immer total konzentriert gewesen und habe einen laserscharfen Fokus. Er habe keine Ablenkungen geduldet, besaß deswegen auch keinen Fernseher und sogar sein Autoradio habe er stillgelegt.

Fokus bedeutete auch für W. Buffett sich jahrelang nur auf die Erreichung eines einzigen Ziels zu konzentrieren.

Ziel setzen, ohne Ziel versickert deine Energie

Ziel setzen, sonst versickert deine Energie.

Die Voraussetzung schlechthin für Erfolg ist die Fokussierung auf ein Ziel! Du musst dich ganz und gar auf ein Ziel konzentrieren, ein Jahr, zwei Jahre oder länger. In keinem Lebensbereich kannst du überdurchschnittliche Ergebnisse nach einigen Wochen erzielen, weil es ein langer und steiniger Weg ist.

3. Fokussierung am Beispiel Kahn

Ein Musterbeispiel für komplette Konzentration und Fokus auf ein Ziel hin ist der deutsche Torhüter Oliver Kahn. Er beschreibt selbst, dass er während eines Spiels wie in Trance war. Mehr Konzentration geht nicht, denn alle Störfaktoren blendete er komplett aus. Es gab in diesen Momenten keine Zuschauer oder andere Einflüsse.

Ein Paradebeispiel für das Gelingen der totalen Fokussierung war seiner Ansicht nach das Elfmeterschießen im Endspiel der Champions League 2001. Er nahm außer dem Ball und dem Schützen nichts mehr wahr.

Bereits in der Vorbereitung auf ein bedeutsames Spiel sagt Kahn über sich, dass er sich in seinen Tunnel zurückzog und gab nichts außer der vollen Konzentration auf das Ziel.

Fokussierung bei Boris Becker

Ein weiteres Beispiel für die totale Fokussierung ist Boris Becker. Auch er hat sich ähnlich wie Oliver Kahn verhalten. Er habe sich in den Umkleideraum gesetzt, Scheuklappen aufgesetzt und alles andere um ihn herum interessierte ihn nicht mehr. Becker spielte wie in Trance, den Schiedsrichter hat er nicht gehört, nichts wahrgenommen.

Für oben erwähnte Personen hat das Wort Fokussierung auf ein Ziel zwei Bedeutungen. Einerseits heißt es, sich über viele Jahre oder sogar länger auf ein Ziel zu konzentrieren. Andererseits sich in völliger Hingabe und Konzentration auf eine Sache zu konzentrieren, sodass du die Umwelt nicht mehr wahrnimmst.

Fokussierung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg. Keiner wird es schaffen, ein erfolgreicher Autor oder Tennisspieler werden, wenn er sich andauernd ablenken lässt. Wer an einem Text schreibt, muss sich komplett darauf konzentrieren. Bedeutet, dass er Ablenkungen ausschaltet, wie beispielsweise Smartphones, E- Mails oder Mitarbeiter, die ins Arbeitszimmer stürmen.

Wir alle geraten ständig in Situationen, in denen wir uns verzetteln können, unsere Prioritäten aus den Augen verlieren und nebensächliche Dinge erledigen. Deshalb frage dich immer wieder: Beschäftige ich mich tatsächlich mit den relevanten Dingen, die mich meinen Zielen näherbringen?

Zitelmann fasst es am Ende des Kapitels schön zusammen. “Nur, wer im doppelten Sinne fokussiert ist, dass er einerseits seine Konzentration und Aufmerksamkeit über viele Jahre auf eines oder wenige Ziele lenkt und dass er andererseits jederzeit mit einem Höchstmaß an Konzentration daran arbeitet, diese Ziele zu erreichen, wird in der Lage sein, größere Ziele zu verwirklichen.” (S.85)

4. Zitelmann: Spannung und Entspannung

Die Intensität, das Tempo und der zeitliche Aufwand, mit dem viele erfolgreiche Menschen arbeiten, ist zeitweise unfassbar.

In der Biografie über Bill Gates heißt es, dass niemand so hart arbeite wie er. Er vergaß zu essen und auf sein Äußeres zu achten. Zeitweise fand seine Sekretärin ihn auf dem Fußboden schlafend im Büro am nächsten Morgen.

Die Intensität, mit der Spitzenkräfte arbeiten, ist mit dem von Hochleistungssportlern zu vergleichen. Der bereits im Artikel erwähnte Oliver Kahn beschreibt es mit den Worten, dass er wie eine Maschine gewesen sei, immer im roten Drehzahlbereich.

Und dieses Verhalten hatte seinen Preis. Nachdem er zum ersten Mal “Welttorhüter des Jahres” 1999 geworden war, begann für ihn eine schreckliche Zeit. Er fühlte sich leer, ausgepowert und hundemüde und verlor den Spaß an allen Dingen.

Spannung und Entspannung

Spannung und Entspannung

Intensität und Abschalten

Kahn konnte nicht mehr abschalten und entspannen. Er hatte durchwachte Nächte vor wichtigen Spielen, war schweißgebadet und angstbesessen. Gedankenkontrolle wurde zum Fremdwort, sie rasten wie Blitz und Donner durch seinen Kopf.

Er, der Vorzeigeprofi, litt an einem Burn- out Syndrom. Müdigkeit und Erschöpfung waren permanente Begleiter. Kopfschmerzen, Reizbarkeit und sofortiger Frust bei ausbleibendem Erfolg waren allgegenwärtig.

Kahn überwand diese schwierige Phase und errang danach noch große Erfolge. Weitere Meisterschaften, Pokale und persönliche Auszeichnungen als Torhüter kamen hinzu.

Diese Erfolge waren jedoch nur möglich geworden, weil er inzwischen gelernt hatte, eine Balance zwischen der Anspannung und der dazugehörigen Entspannung zu schaffen.

Leider ist es oft so, dass Manager, Unternehmer und auch Spitzensportler erst leidhafte Erfahrungen machen müssen, bevor sie begreifen, wie wichtig diese Balance ist.

Nicht nur die oben erwähnten Berufsgruppen trifft das Burn- out Syndrom. Nein, auch sehr ehrgeizige und erfolgsorientierte Personen gehören zum gefährdeten Kreis derer, die sich nur noch durch Aufputschmittel, Drogen oder andere Medikamente spüren und dem Druck irgendwie standhalten.

Wenn aber all das der Preis ist, den du zahlen musst, um erfolgreich zu sein, dann ist Erfolg nicht wirklich erstrebenswert. Und er würde sich auch nicht einstellen, wenn es dir nicht gelingt, mit Stress richtig umzugehen.

Balance zwischen Anspannung und Entspannung

Deshalb ist Zitelmann der festen Überzeugung, dass eines der wichtigsten Erfolgsgeheimnisse die richtige Balance zwischen Anspannung und Entspannung ist. Jeder sollte laut Zitelmann einen Weg zur Entspannung finden und sich die Zeit nehmen.

Ihm hilft beispielsweise autogenes Training, anderen progressive Muskelentspannung und der nächsten Person tut Yoga gut, um abzuschalten und im Anschluss mit geschärftem Fokus weiterzumachen.

Die NASA hat zum Beispiel herausgefunden, dass ein kurzer Schlaf von 40 Minuten die Leistungsfähigkeit um 34% erhöht und die Aufmerksamkeit um 100% verbessert. Auch an der Universität von Harvard fand man heraus, dass ein Schlaf im Tagesverlauf die Leistungsfähigkeit fast wieder auf 100% bringen kann.

Wenn du der Meinung bist, dass du dafür keine Zeit hast, dann stelle dich schon mal darauf ein, viel Zeit bei Ärzten oder im Krankenhaus zu verbringen.

Wer Raubbau an seiner Gesundheit treibt, sei es durch schlechte Ernährung, zu wenig Schlaf, rauchen oder Alkoholkonsum und einen Mangel an Entspannung, wird nur schwerlich über Jahrzehnte kontinuierlich Spitzenleistungen abrufen können.

 

5. Fazit: Setze dir größere Ziele

  • Setze dir große Ziele, die dich motivieren und ins Handeln kommen lassen.
  • Ein scharfer Fokus ist für Erfolg eine Grundvoraussetzung.
  • Deinen Fokus auf dein Ziel kannst du selbst verbessern und schärfen.
  • Du brauchst Erholungsphasen, um auf Dauer erfolgreich zu sein.

Quellen:

“Setze dir größere Ziele”, R. Zielmann

“Ich. Erfolg kommt von innen”, Oliver Kahn


Amazon-Link

Written by StefTom